Philosophischer Essay 2021

Wir freuen uns, dass unsere Schülerinnen auch unter Corona Bedingungen Lust und Muße gefunden haben, um am Wettbewerb „Philosophischer Essay“ teilzunehmen.
Wir gratulieren Azra Büyüktürk (Q1) und Christina Lei (Q1), die nicht davor zurückgeschreckt sind, sich den Kopf über anspruchsvolle philosophische Fragen zu zerbrechen.
So hat sich Azra Büyüktürk mit der Frage befasst, ob wir es müssen wollen, glücklich zu sein. Christina Lei ging der Frage nach, ob Gesellschaften sich reproduzieren, indem sie es vermeiden, dass zu viele Irrtümer weitergegeben werden.
Wir gratulieren euch herzlich und hoffen wieder auf eine rege Teilnahme bei der kommenden Ausgabe!

Bundes- und Landeswettbewerb 2019

Wir freuen uns, dass dieses Jahr erstmals eine Schülerin und  ein Schüler des Gymnasiums Broich am Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay teilgenommen haben. Damit sind Eliza Hollenbach (EF) und Leonard Ehren (Q1) gewissermaßen Pioniere, denen hoffentlich noch viele weitere Essayschreiber*innen nacheifern werden.
Eliza Hollenbach hat sich mit der Frage beschäftigt, ob all unser Handeln egoistisch ist, und  Leonard Ehren wollte wissen, ob die Dummheit ein größerer Feind des Guten ist als das Böse.
 
Wir gratulieren herzlichst und freuen uns auf einen neuen Durchgang im Herbst!

Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay

„Vor allem sollten Sie schwerfällige ‚akademische´ Ausdrucksweisen vermeiden. Die Philosophie hat einen Ruf in dieser Hinsicht. Es ist weit verbreitet, Philosophie für eine ‚tiefsinnige` Sache zu halten. Tief mag sie ja sein, doch sollte die tiefe Klarheit eines Hochgebirgssees ihr Vorbild sein, und nicht die tiefe Undurchdringlichkeit eines trüben Sumpfes.“ (Rosenberg, Jay F.: Philosophieren. Ein Handbuch für Anfänger. Klostermann, Frankfurt a. M. 1986, S. 82. Engl. Orig.: The Practice of Philosophy, 1984).
 
 
Beim Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay geht es darum, seine Gedanken zu einem vorgegebenen Thema kurz (maximal vier Seiten) und, wie Rosenberg in seinem Zitat bereits andeutet, klar zu formulieren. Die Themen beziehen sich auf philosophische Probleme des Alltags (z.B. „Ist all unser Handeln egoistisch?“) und betreffen somit uns alle, was einen leichten Zugang ermöglicht.
Das endlose Aufführen philosophischer Fachliteratur ist nicht die Sache des philosophischen Essays, sondern die pointierte, provokante und subjektive Beschäftigung mit der Fragestellung, d.h. Originalität ist ganz klar gewünscht.
 
Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II und zwar ausdrücklich auch jene, die keinen Philosophiekurs besuchen.
Deutschlands beste Essayschreiber*innen werden zur Winterakademie nach Münter/Westfalen eingeladen, wo erneut die besten Essayschreiber*innen gekürt werden. Bei erfolgreicher Teilnahme besteht hier die Möglichkeit, der Studienstiftung des deutschen Volkes für ein Stipendium vorgeschlagen zu werden sowie an der Internationalen Philosophie-Olympiade teilzunehmen.
 
Über eine rege Teilnahme freuen wir uns, also sprecht uns bei Interesse einfach an!
 
Eure Fachschaft Philosophie