Corona Hinweise

Auf dieser Seite finden Sie gesammelte Hinweise und Empfehlungen zum Coronavirus.

Maskenpflicht und Maskengebot - Einer für alle, alle für einen!

Wir danken der Schloss Apotheke für 1100 Masken in Logo-Farben!
 
Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,
 
 
die am vergangenen Donnerstag der Presse zu entnehmende Aussetzung der Maskenpflicht im Unterricht ab dem 01. September erfüllt uns mit großer Sorge. Die Maskenpflicht auf dem Schulgelände, auf dem Schulhof, auf den Gängen und bis zum Erreichen des Sitzplatzes bleibt bestehen. Weitere Konkretisierungen erfolgten in einer Pressekonferenz heute um 13.00 Uhr durch Schulministerin Gebauer. Schriftliche Informationen von anderen Stellen liegen uns bisher (31.08.2020, 16.00 Uhr) nicht vor.
 
Auch, wenn das fortwährende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nachvollziehbar unangenehm ist, stellt es momentan den einzigen Schutz vor Infektion dar; Mindestabstände sind in einem „angepassten Regelbetrieb“ mit Klassenstärken von bis zu 32 Schüler/innen nicht einzuhalten. § 2b (1) der CoronaSchVO sieht für diesen Fall zwar vor, dass „[b]ei Veranstaltungen oder Versammlungen, bei denen die Teilnehmer auf festen Plätzen sitzen, für die Sitzplätze das Erfordernis eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen durch die Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit (Anm.: hier Sitzpläne) […] ersetzt werden [kann]“, unser Ziel ist aber Prävention im Sinne der gesamten Schulgemeinschaft, um den Präsenzbetrieb in keiner Weise zu gefährden. Die Empfehlung von Gesundheitsexperten, die Aussetzung der Maskenpflicht im Unterricht durch stetiges und sorgfältiges Lüften zu kompensieren, ist angesichts der Witterungsverhältnisse im Herbst wenig hilfreich, wenn dadurch Erkältungssymptome provoziert werden.
 
Vor allem bei den Schüler/innen mit Vorerkrankungen oder gefährdeten Familienmitgliedern ist die Verunsicherung groß. Die aktuellen Abiturient/innen, die im Gegensatz zum Jahrgang 2020 bereits auf einen großen Teil Präsenzunterricht verzichten mussten, machen sich große Sorgen, wie sich eine weitere mögliche (auch teilweise) Schulschließung auf ihr Abitur auswirken wird. Durch die Aussetzung der Maskenpflicht im Unterricht würden uns zudem all diejenigen Kolleg/innen, die einer Risikogruppe angehören und nur aufgrund der geltenden Maskenpflicht auf eigenen Wunsch in den Präsenzbetrieb zurückgekehrt sind, wegbrechen. Angesichts der Tatsache, dass Schüler/innen wie Kolleg/innen bei unklaren Symptomen momentan angehalten sind, lieber ein bis zwei Tage dem Unterricht fernzubleiben, ist der Vertretungsaufwand bereits jetzt enorm und weitere – langfristige - Ausfälle wären kaum zu kompensieren.
 
Deshalb spricht der Eilausschuss der Schulkonferenz des Gymnasiums Broich - bestehend aus einem Vertreter der Elternschaft (selbst Mediziner), einem Vertreter der Schülerschaft (Schülersprecher) und einem Vertreter des Kollegiums – unter Beteiligung der Schulleitung die dringende Empfehlung aus, die Maskenpflicht im Unterricht beizubehalten!
 
Wir appellieren an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, mit dieser Maßnahme ihren Beitrag zu einem möglichst störungsfreien Präsenzbetrieb zu leisten, auch im Unterricht weiterhin Maske zu tragen und sich mit den o.g. Gruppen solidarisch zu zeigen. Für Klassenarbeiten und Klausuren gelten natürlich Sonderregeln!
 
 
Nur gemeinsam können wir für ein größtmögliches Maß an Sicherheit für alle sorgen!
 

Die Schulleitung

Maskenpflicht am Gymnasium Broich

Ab Dienstag (19.5.) gilt auf den Fluren des Gymnasiums Broich (wie auch schon in der Realschule Broich und den anderen Gymnasien in Mülheim) eine Maskenpflicht.
 
Natürlich wird auch empfohlen die Maske schon am Montag zu tragen, aber ab Dienstag wird sie dann zur Pflicht im gesamten Gebäude.
 
Man muss Sie vor dem Betreten der Schulgebäude aufsetzen und kann sie, wenn man auf seinem Sitzplatz in der Klasse sitzt, wieder abnehmen.
 
Achtung: Auch auf dem Schulhof der Realschule gilt die Maskenpflicht!

Verhaltensweisen

aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus, möchte ich Ihnen hiermit zum Eigenschutz und zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger folgende Verhaltensweisen nahelegen:
 
Wie bei allen Grippewellen und Häufungen von Infektionskrankheiten ist eine gute Händehygiene maßgeblich!
 
Nach Kundenkontakt, jedoch spätestens vor und nach der Pause, sowie nach Toilettenbesuchen ist richtiges Händewaschen unabdingbar. Zu diesem Zweck bitte ich Sie, die angehängte Anleitung zu beachten.
 
In diesen Zusammenhang möchte ich Sie bitten, nicht per Handschlag zu begrüßen.
 
Offenes Niesen und Husten ist zu unterlassen. Stattdessen sollte ein Taschentuch, falls nicht zur Hand, die Ellenbeuge genutzt werden. Auch hierzu habe ich Ihnen Informationen beigefügt.
 
Das Tragen von Atemmasken, wird aktuell nicht empfohlen und ist auch nicht nötig.
 
Verwaltungsweit werden in den nächsten Tagen an Ein- und Ausgängen Plakate, welche Besucherinnen und Besucher auf die Hygieneempfehlungen hinweisen, ausgehängt.
 
Mir ist bekannt, dass nicht alle von Ihnen über einen PC Arbeitsplatz verfügen. Daher meine Bitte an Sie, drucken Sie diese E-Mail zusammen mit den Anleitungen aus und stellen Sie diese allen Kolleginnen und Kollegen ohne PC zur Verfügung.
 
Zusammen , als Stadtverwaltung , können wir dazu beitragen, dass das Coronavirus sich nicht weiter ausbreitet und somit aktiv zum  Erhalt unsere Gesundheit  und die der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mülheim an der Ruhr beitragen.
 
Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und stehe Ihnen zusammen mit meinem Team bei Fragen gerne zur Verfügung.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Frank Pisani
 
--
Stadt Mülheim an der Ruhr
Gesundheitsamt