Lehrerkollegium 2018/2019

Kollegium Fächer Fachvorsitz Aufgabenbereich
Angela Huestegge PH   Schulleiterin
Tanja Weymann D, SW   Stellvertretende Schulleiterin
       
Dr. Rüdiger Ahrens D, GE   Individuelle Förderung
Christian Baron PH, M PH (SII) Mittelstufenkoordinator
Ina Becker M, PH   Oberstufenkoordinatorin
Vanessa Behr F, CH    
Janina Beils M, SP   Schulbücher, Schulsanitätsdienst
Ralf Böhner-Aschoff PL, KR PL Umweltschutzbeauftragter
Bernhard Borowski SP, SW    
Regina Both E, EK    
Patrick Butz EW, SP SP Beratungslehrer SII
Rolf Eilken CH, BI CH  
Maren Evers M, IF IF (SII) MINT
Nele Frerichs D, SW   Ausbildungskoordinatorin,
Betreuung von Praktikanten und Praxissemesterstudenten
Henrik Gebauer M, PH M  
Jasmin Geppert BI, CH    
Seydi Güngör SP, GE GE Sporthelferausbildung
Gisela Hammer CH, F   Patenschaft Tschernobyl
Nils Hayn D, ER    
Angela Heemels D, E, PL   Studienberatung, Beratungslehrerin SII
Godehard Hesse L, KR L, KR Begabungsförderung, Schülerwettbewerbe
Anna Heynk F, GE   Patenschaft Burkina Faso
Inga Hilterhaus-Oeke D, GE D (SII)  
Angelika Husemann M, EK   Erprobungsstufenkoordinatorin
Martin Kahlert D, SW   Beratungslehrer SII, Seiteneinsteiger
Tobias Keller D, PA    
Dr. Corinna Kieren D, CH   MINT
Michaela Klein F, BI F  
Charlotte Körber F, GE F Beratungslehrer SII
Eltje Lahno E, GE   Ausbildungskoordinatorin
Andreas Lange M, PH, IF IF (SI) Beratungslehrer SII
Sven Laupitz D, E, ITG E Homepage
Kirsten Leicht M, E, MU E Cambrigde Certificate,
Patenschaft Burkina Faso
Hanspeter Makowka MU, GE MU Stundenplanorganisation
Christiane Möllmathe E, D    
Alexander Muders D, EK, GE    
Patrick Nierhaus M, CH    
Lisa Oberle M, BI    
Alexander Olbrich E, GE   Austausch / Fremdsprachenförderung, bilingualer Zweig
Melanie Pape D, BI    
Kieu-My Pham KU, EW, KR    
Philipp Reuter IF, SP    
Tim Rosendahl M, SW SW Beratungslehrer SII, Homepage
Florian Sauer L, GE    
Oldrik Scholz D, KU KU, LIT Öffentlichkeitsarbeit, Berufsberatung
Ole Schümann D, SP    
Jörn Schulz S, SP    
Ursula Schwenk S, BI, KR S Sozialpraktikum Jgst. 8
Simon Seifert M, F   DELF Sprachzertifikat, Berufsberatung
Ulrike Seuberlich MU, E    
Carsten Spitzlay EK, SP EK, SP Medien, Betriebspraktikum,
Inklusion
Ronja Stamp D, KU    
Sarah Stolpe-Karrenberg D, E    
Nina Stumpff D, E D (SI) Gleichstellungsbeauftrag-te, Jungen- und Mädchenförderung, Jugendkontaktbeamter
Sebastian Teichelmann GE, PL    
Thomas Teuber L, SP   Stundenplanorganisation
Dr. Alexandra Thiel-Schneider M, SP    
Anke Wegener D, SP    
Benedikt Wehr MU, BI BI  
Brigitte Weidt D, SW    
Katharina Winter E, S, ER    
Martina Wyrwich-Schmeer EK, ER   Beratungslehrerin SII, Auslandsaufenthalte

Referendare 2018/2019

Referendare Fächer
Sadaf Afzalzada E, S
Andrea Felske D, SW
Luisa Paul BI, KU
Francesca A. Ragone F, GE
Yunus Semerci M, EW

(Lehrer-)Ausbildung am Gymnasium Broich

 

Eignungspraktikum
Das Eignungspraktikum ist eine Ergänzung zum Studium und sollte idealerweise vor dem Studien­beginn absolviert werden. Hier können Sie die Schule erstmalig als Arbeitsplatz kennenlernen und sich Ihrer Eignung als Lehrer bewusst werden. Nach dem Praktikum werden Sie besser beurteilen können, welche Kompetenzen Sie noch erwerben müssen und welche Anforderungen an Sie als Lehrkraft gestellt werden.
Das Eignungspraktikum ist ein verpflichtendes Praxiselement in der neuen Lehrerausbildung im Bachelor- und Masterstudium nach dem Lehrerausbildungsgesetz vom 12. Mai 2009 an den nord­rhein-westfälischen Hochschulen. Es wird von den Schulen verantwortlich gestaltet. Dabei wird das gesamte Eignungspraktikum über das Internetportal ELiSe NRW gesteu­ert.
 
Berufsfeldpraktikum
Das Berufsfeldpraktikum ist Bestandteil des Bachelorstudiums mit Lehramtsoption gemäß Lehrer­ausbildungsgesetz (LABG 2009). Es soll Ihnen berufliche Perspektiven in schulischen oder außer­schulischen Tätigkeitsbereichen eröffnen. Das Berufsfeldpraktikum findet im vierten bzw. fünften Semester des Bachelorstudiums statt und hat einen Umfang von vier Wochen oder 80 Zeitstunden.
Die Praxisphase kann an einer Schule oder an einer außerschulischen bildungsorientierten Einrich­tung absolviert werden.
Das Berufsfeldpraktikum ermöglicht Ihnen, Ihre Erfahrungen in der Vermittlungsarbeit an Schulen zu konkretisieren oder Erfahrungen in außerschulischen Bildungseinrichtungen zu sammeln:
Bei einem schulischen Praktikum haben Sie die Möglichkeit, grundlegende Elemente unterrichtlichen Lehrens und Lernens zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Im außerschulischen Praktikum können Sie berufliche Optionen der Vermittlungsarbeit in Institutionen oder Unternehmen ansatzweise erproben. Beide Optionen zeigen Ihnen mögliche Berufsperspektiven auf und helfen Ihnen, Ihre Praktikumserfahrungen vor dem Hintergrund Ihrer Studienwahl zu reflektieren und Entscheidungen für Ihre weitere Studien- und Berufswahl zu treffen.
Bitte bewerben Sie sich per Mail.
 
Orientierungspraktikum
Das Orientierungspraktikum zählt zum bildungswissenschaftlichen Studium. Es umfasst neben einer schulischen Praxisphase (Umfang 80 Zeitstunden), universitäre Lehrveranstaltungen zur Vorbereitung sowie zur Begleitung und Nachbereitung. Insgesamt erstreckt sich das OP über das 3. und 4. Semester des Bachelor-Stu­diums. Die schulische Praxisphase selbst beginnt in der vorlesungsfreien Zeit des dritten Semesters und gliedert sich in ein einwöchiges Blockpraktikum und ein direkt daran anschließendes schulhalb­jahrbegleitendes Praktikum.
Bitte bewerben Sie sich per Mail.
 
Praxissemester
Die rechtlichen Grundlagen des Praxissemesters sind
  • das LABG (2009) § 12 (3),
  • das Hochschulgesetz § 30 (1) und (2),
  • die Rahmenkonzeption zur strukturellen und inhaltlichen Ausgestaltung des Praxissemesters im lehramtsbezogenen Masterstudium (2010),
  • der Praxiselementeerlass (2012),
  • die Empfehlung Portfolio Praxissemester (2012).
Die beteiligten Partner in der Durchführung sind (Kooperationsvertrag):
  • die Universität Duisburg-Essen (ZfL),
  • das ZfsL Duisburg (Gy/Ge).
Die Ausbildungsbeauftragte für das Praxissemester
  • pflegt in Zusammenarbeit mit dem Schulleiter das Online-Portal (PVP) des MSW zur Bereitstellung von fünf Praxissemester-Plätzen pro Halbjahr,
  • pflegt die Kontakte in die Ausbildungsregion und nimmt insbesondere an den Dienstbesprechungen des ZfsLs Duisburg teil,
  • bereitet die Stundenpläne der Studierenden vor,
  • unterstützt die Mentoren/innen an der Schule,
  • bereitet ein „schulisches Ausbildungsprogramm“ vor
  • unterstützt die Praxissemesterstudierenden
  • wird mit einer Stunde pro Studierender/m für ein Halbjahr entlastet.
Die Fachmentoren/innen für die Ausbildung sind für ein halbes Schuljahr die Bezugspersonen und Ausbilderinnen der Studierenden in dem jeweiligen Fach. Sie
  • bieten Hospitationen an,
  • führen in die Rahmenbedingungen des Faches ein (z.B. Sicherheit),
  • bieten Erfahrungs- und Erprobungssituationen in der unterrichtlichen Praxis wie die Übernahme von einzelnen Unterrichtsphasen
  • unterstützen bei der Umsetzung von Forschungsaufträgen der Universität bzgl. des Faches an der Schule
  • entwickeln mit dem Studierenden einen Unterrichtsbesuch pro Fach durch eine/n Vertreter/in des ZfsLs
  • arbeiten in Kommunikation mit der Ausbildungsbeauftragten zusammen
  • können neue Impulse aus der universitären fachlichen Ausbildung und eine Bereicherung in ihren professionellen zwischenmenschlichen Bezügen bekommen,
  • bekommen Entlastung pro Studierender/m für ein Halbjahr (voraussichtlich immer im folgenden Halbjahr).
Referendariat
Das Gymnasium Broich gehört als Ausbildungsschule zum Studienseminar Duisburg (Bezirksregierung Düsseldorf). Die Aubildungszeit beträgt anderthalb Jahre. Die Schwerpunkte der Ausbildung finden Sie hier.