Gymnasium Broich – Schule der Zukunft!

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft konnte sich freuen, „ihr“ Gymnasium Broich schon wieder beglückwünschen zu dürfen. Nach ihrem Besuch unseres Jubiläumsfestes am 9. Mai zeichnete sie am 3. Juni in der Luisenschule neben 5 weiteren Mülheimer Schulen auch unser Gymnasium als „Schule der Zukunft“ aus. Damit wird unser bisheriges Engagement für Umweltschutz, Klimaschutz und Förderung des fairen Handels gewürdigt. Zugleich verpflichtet uns dieser Titel, die an unserer Schule praktizierte Bildung für Nachhaltigkeit noch ernster zu nehmen und auszubauen. Hierfür wird sich die Klima-Ag auch im nächsten Schuljahr wieder einsetzen.
 
In diesem Sinne freuen wir uns auf eure/Ihre Unterstützung und wünschen allen schon 'mal schöne Sommerferien!!!
Eure Klima-Ag/Ralf Böhner-Aschoff
 
…..und auf dem Foto seht ihr, wer die Auszeichnung entgegennimmt (von rechts nach links): Malvin Boka, Pauline Sackerlotzky, Nela Stuckmann, Fabian Jaskolla, Paul Lassau, Fynn Tschacher, unser Maskottchen Hugo, Lea Hartmann, Stina, Günter, Ralf Böhner-Aschoff.....
 
….und Frau Husemann, die leider nicht mit auf dem Foto ist. ( Ich hoffe, ich habe alle Namen richtig geschrieben...?!)

Aktionen/Archiv

‘Globaler Klimastreik’ am 20. September 2019

 
Aufführung der English Drama Group und Aktionen der Klima AG am Gymnasium Broich zum ‘Globalen Klimastreik’ am 20. September 2019
Am 20. September wird das Städtische Gymnasium Broich sich mit einer gemeinsamen Veranstaltung der Klima AG und der Theater AG (English Drama Group) an den Aktionen zum ‘Globalen Klimastreik‘ beteiligen. Um 10 Uhr wird von der English Drama Group in der Aula ein Theaterstück in englischer Sprache mit dem Titel #house_on_fire,‘ für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 aufgeführt.  Anschließend bietet die Klima AG im Foyer der Aula an mehreren Ständen Informationen und Aktionen zum Thema globale Erwärmung, Klimawandel und Umweltschutz an.
Im Mittelpunkt des Theaterstücks steht die Frage, was Kinder, Jugendliche und Erwachsene tun können, um der Zerstörung der Umwelt und des Planeten Erde entgegenzuwirken. Die Ideen der Protagonisten reichen von Protestmärschen bis zu konkreten Änderungen im individuellen Verhalten der Schülerinnen und Schüler und ihrer Familien. Dabei werden verschiedene Aspekte der Problematik angesprochen, zum Beispiel die Vermeidung von Plastikmüll, CO2-Belastung durch Fleischproduktion und –konsum und verändertes Mobilitätsverhalten, zum Beispiel durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad. Die Vorstellung beinhaltet eine hausinterne Demonstration, bei der einige Slogans zu sehen und zu hören sind, die von ‘Fridays for Future‘ bekannt sind.